Unser Kundenservice ist wegen Urlaub telefonisch nicht erreichbar /ZUM KONTAKTFORMULARX
HOME> Magazin> - Metallbetten - Hilfe bei der Allergie im Schlafzimmer NOTORIA
alergie-w-sypialni-na-co-powinnismy-zwracac-uwage-2
Ratgeber

- Metallbetten - Hilfe bei der Allergie im Schlafzimmer NOTORIA

Schluss mit der Schnupfnase - Metallbetten für Allergiker*innen

Die Nase schnupft, die Augen tränen, die Haut juckt und der Tag startet mit einem Hustenreiz - Allergiker*innen kennen dieses Phänomen. Doch mit einigen Tipps und Tricks lassen sich die Effekte einer Allergie minimieren.

In diesem Überblick verraten wir dir, warum ein Metallbett für dich genau die richtige Wahl sein könnte und warum du damit gut gewappnet gegen die Hausstaubmilbe bist.

Was ist der Grund für Allergien und wie kann das Bett bei der Bekämpfung helfen?

Der Auslöser für all die unterschiedlichen Symptome einer Hausstauballergie sind die sogenannten Hausstaubmilben. Dass die Symptome sich am Morgen besonders deutlich zeigen, das liegt vor allem daran, dass du lange Zeit im Schlafzimmer verbringst und die Milben in den feuchtwarmen Polstern besonders viel Zeit haben, sich zu vermehren.
Dein Bett bietet den Milben alles, was sie zum Leben benötigen und schafft ideale Lebensbedingungen: Die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit liegen hoch und Hautschuppen sind eine dankbare Nahrungsquelle für die mikroskopischen Tierchen.
Dass Milben sich im Bett und Schlafzimmer ansiedeln, lässt sich nie ganz vermeiden. Aber das richtige Bett kann eine effiziente Waffe im Kampf gegen die Milben sein und ein Metallbett ist dafür besonders gut geeignet.

Das Metallbett - hygienisch, gut belüftet, leicht zu reinigen

Das wohl schlechteste Bett für Allergiker*innen ist ein Polsterbett, denn hier haben die Milben noch mehr Polsterfläche, um sich anzusiedeln. Die geschlossenen Bettkästen vieler Polsterbetten reduzieren die Durchlüftung noch weiter und sorgen so für unschönes Wohn- und Schlafklima für Allergiker*innen.
Ein Metallbett hingegen ist blendend belüftet, denn durch die hohe Formsteife und Tragfähigkeit von Metall, kann das Gerüst sehr filigran sein. Das bedeutet, dass von allen Seiten Luft an Matratze und Lattenrost kommt und alle Stoffflächen stets gut ventiliert werden.
Gleichzeitig ist ein Metallbett selbst sehr pflegeleicht. Das Gerüst lässt sich blendend mit einem feuchten Tuch abwischen und so stets staubfrei halten - auch im Staub finden die Milben schließlich viel Nahrung. Und weil moderne Betten unter dem Bett leicht zugänglich sind, kannst du ohne viel Aufwand unter dem Bett staubsaugen und sogar wischen. Wenige Handgriffe reichen also, um dein Schlafzimmer von Staub und Schmutz zu befreien. Und weniger Staub unter dem Bett bedeutet auch, dass weniger Staub frei durchs Schlafzimmer flattert.
Metallbetten sind für Allergiker*innen sogar besser als leichte Holzbetten geeignet, da kleine Ritzen im Holz immer noch gute Rückzugsorte für Hausstaubmilben sind. Außerdem kannst du bei Metallbetten auch problemlos desinfizierende und aggressivere Reinigungsmittel nutzen. Das lässt sich auf Metall alles bequem abwischen, Holz kann hingegen nachhaltige Schäden oder Verfärbungen nehmen.
Natürlich reicht das Metallbett alleine nicht, um Allergien entgegenzuwirken. Aber im Verbund mit Allergikermatratzen, regelmäßig frischer Bettwäsche, Unterbetten und häufigem Lüften, kannst du die Mibenpopulation zumindest reduzieren und wieder freier durchatmen.

Stilsicher und antiallergen - das Metallbett hilft beim Durchatmen

Am wichtigsten ist, dass du dich in deinem Schlafzimmer wohl fühlst. Du solltest das Metallbett also nicht als rein nützliches Utensil betrachten, im Gegenteil: Unsere Metallbetten sind echte Designikonen und passen sich perfekt deinem Einrichtungsstil an.
Und tägliches Staubwischen wird dir mit keinem anderen Bett so leichtfallen.

Bildquelle: ©WavebreakMediaMicro / Adobe Stock